"Freak Tessa's" strange, emotional World...

...die etwas andere Homepage round about Poetry, Art, Manga & similar, brainbusting stuff...


Negligé aus Seide.

 

Hinter einem Negligé aus Seide,

verberg’ ich meinen Körper fast.

 

Nichts ist so wie ich’s gern hätte,

zuviel Pfunde, zuviel „Ballast“.

 

Vernehm’ dein Lächeln, deine Freude,

auch deinen „Fragezeichen-Blick“.

 

Heftig erregt funkeln deine Augen,

schamhaft schaue ich zurück.

 

Spielerisch küsst deine Zunge,

kreist und forscht in meinem Mund.

 

Deine Hände gleiten fordernd

über jedes einzelne Körpers’ Pfund.

 

Du nimmst das Tuch in deine Hände,

presst es fest auf meine Haut.

 

Es wölben Hügel sich und Problemzonen,

vor deiner Abneigung es mir graut.

 

Doch ich glaube wirklich es stört dich nicht,

sowas hat noch keiner mit mir mir gemacht.

 

Du macht mich rasend, kann nicht denken,

und wir lieben uns bis der Morgen erwacht.

Lass' dich fallen.

 

Lass’ dich fallen, hab’ keine Angst.

Schließ deine Augen und spüre mich. 

 

Gib’ dich deinem Verlangen hin,

weil ich nur heute mit dir bin.

 

Zwei Körper, die auf einer Wolke schweben, 

nur mit dir will ich das erleben.

 

Dein Atem streichelt meine Haut,

wir beide sind uns so vertraut.

 

Der Augenblick der uns gehört,

dein sanfter Blick der mich betört.

 

Denk’ nicht nach und lass dich geh'n,

vor Leidenschaft will ich vergeh'n.

 

Auf meinem Körper deine Hände...

...zart und sinnlich ohne Ende.

 

Von deinen Lippen will ich trinken, 

dabei sanft in Deine Arme sinken.

 

Sehnsucht.

 

Ich schließe meine Augen,

und schon kann ich dich spüren.

 

Ich wünschte Du wärst hier bei mir,

und ich könnt' dich nun berühren.

 

Dein Geruch in meiner Nase,

wie angenehm dein Duft doch ist.

 

Ich sehne mich, nach Deiner Nähe,

Ich sehne mich, nach Deinem Duft.

Ich sehne mich, nach Deinem Lächeln,

Ich sehne mich, nach Deinem Kuß,

Ich sehne mich nach Deinem Körper,

 

...und zwar von Kopf bis Fuss.

Zärtliche Finger.

 

Finger streicheln deinen Körper...

und die Sinne werden wach.

Fließen wollen wollig warme Schauer...

Stürmisch Liebe wie ein Bach.

 

Tobend sprudeln die Gefühle...

jagen Blitze hinterher.

Und in endlos langen Stunden...

gibt’s bald kein Halten mehr.

 

Finger sanft, dein Körper lebt...

die Gefühle sind so heftig...

wie die Erde wenn sie bebt.

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!